phoenix-ev.org Mainmenü | Weitere Aktivitäten | Initiativen Bildungssektor - Rassistische Bilder durch den Bildungssektor

Initiativen Bildungssektor

Die Vermittlung rassistischer Bilder erfolgt außer in der Familie und in den Medien wesentlich durch den Bildungssektor.

Noch immer finden sich in den Lehrplänen von Schulen, in Biologiebüchern und den Köpfen von Lehrerinnen und Erziehern Bilder und Texte für die längst wiederlegte These von der Einteilung der Menschen in „Rassen“. Begriffe wie „Neger“ oder die Bezeichnung von Sklaven als „Waren“ sind bis heute nicht vollständig aus den Lehrmaterialien verschwunden.

 

Das anti-rassistische Engagement von Phoenix e.V. in diesem Bereich beginnt in den Trainings mit Aufklärung und Bildung und wird darüber hinaus getragen von Multiplikatoren in vielen Städten der BRD. Als Beispiele führt der Verein private Initiativen an Schulen und bei Schulreferaten an, in denen für eine Streichung der Einteilung der Menschen in „Rassen“ und „Rassenkreise“ aus Schulbüchern und Lehrplänen gestritten wird.

 

Die AG Schulbücher mit Mitgliedern der iaf e.V. München und Phoenix e.V. wandte sich erfolgreich an das Schul- und Kultusreferat der Stadt München. Im November 2008 trat die Stadt München der „Europäischen Städte-Koalition gegen Rassismus“ bei. Mit ihrem Schreiben vom 15.05.2009 an die Leitungen der Münchner Kindergärten und Schulen fordert die Stadtschulrätin Weiß-Söllner u.a. dazu auf, die Bezeichnung „Neger“ nicht mehr zu dulden.


Den Phoenix e.V. fördern und unterstützen

Wir legen Wert darauf, unabhängig von öffentlichen Fördermitteln zu sein. Unsere Arbeit finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.
Spenden | Regelmäßig fördern | Aktiv mitarbeiten

Kontakt

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.